Shared Reading – ist anders als Sie denken...


Kein Lesekreis, und doch lassen wir uns gemeinsam von Geschichten und Gedichten leiten.
Keine Therapiegruppe, und doch erkennen viele Teilnehmer eine Wirkung, die wohl tut.
Kein Coaching, und doch hilft Shared Reading, sich selbst und andere besser zu verstehen.

Geschichten verändern uns, sie zeigen uns Möglichkeiten auf
und ermutigen uns zu einem selbstbestimmten Leben.

Neugierig geworden? Kommen Sie mit!
Gemeinsam werden wir An Worten Wachsen.


Ich denke oft: Schatzhäuser müssen sein,
wo alle diese Leben liegen
wie Panzer oder Sänften oder Wiegen,
in welche nie ein Wirklicher gestiegen,...
— aus: Ich bin nur einer deiner Ganzgeringen – Rainer Maria Rilke

Das war, wie wenn ich
einen Schatz gefunden hätte.
— Marianne Wallbaum, Teilnehmerin
 
 
Volker Weidermann | Literaturchef – Der Spiegel

Volker Weidermann | Literaturchef – Der Spiegel

 
Wer in dieses alte Haus eintritt, der macht eine besondere Erfahrung. Über die Wirkungsmacht von Literatur. Wie Bücher in das Leben von Menschen eingreifen, wie Geschichten Menschen verwandeln.
— Volker Weidermann über Shared Reading
Das langsame Vorlesen, die Unterbrechungen zum Nachdenken - dies alles wirkt auf mich entschleunigend und fokussiert meine sonst so sprunghafte Aufmerksamkeit. Wenn ich darüber nachdenke, erinnere ich mich an den Anfang der Literatur in mir, zu dem ich jetzt zurückzukehren scheine.
— Anna Nussbaum | Teilnehmerin

Anna Nussbaum vor der Amerika-Gedenkbibliothek | Berlin


„Thomas Böhm und Carsten Sommerfeldt zählen zu den angenehmsten, einfalls- und anregungsreichsten Menschen, denen man im literarischen Feld begegnen kann.“
— Denis Scheck, ARD Druckfrisch